Liebe Theaterfreunde,

wegen der aktuellen Corona-Lage müssen wir zu unserem großen Bedauern die Theatersaison 2021/2022 absagen.

Damit wir und Sie aber nicht ganz „theaterlos“ bleiben, können Sie vom 26. Dezember 2021 bis 25. Januar 2022 auf unserer Homepage folgende Videos als Weihnachtsgruß an unsere Theaterfreunde anschauen:

Video 1:

„Der Tod im Birnbaum“ (Aufzeichnung aus dem Jahr 2005)

(Eine Mundartkomödie in 3 Akten von Manfred Eichhorn)

Als eines Tages der Tod bei Gotttlieb Scheiffele erscheint, um ihn auf seinem letzten Weg zu begleiten, überredet seine Frau den Gevatter Tod auf einen alten Birnbaum zu steigen, um einige Birnen zu pflücken. Der Birnbaum ist jedoch mit einem Zauber belegt, so dass der Tod ohne Einwilligung von Gottlieb nicht mehr heruntersteigen kann. Die Folge ist nicht nur ein vermeintlich ewiges Leben für den Scheiffele, sondern auch die Tatsache, dass trotz Krieg und schlimmer Krankheiten auf Erden niemand mehr sterben kann. Aber nicht nur auf Erden, sondern auch im Himmel und in der Hölle sorgt dies für höchste Aufregung!

Dieses „Märchen für Erwachsene“,  in dem der Tod überlistet wird, zeigt nicht nur schwäbischen Humor mit witzigen Dialogen zwischen Diesseits und Jenseits, sondern auch tiefgründige Gedanken zum Leben und Sterben.

 

Video 2:

„Ein schwäbisches Krippenspiel“

Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei und hoffen, dass wir Sie in der Theatersaison 2022/2023 wieder bei uns willkommen heißen dürfen.

Bis dahin, eine gute Zeit….. und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Theatergruppe Eberhardzell

 

Theater Eberhardzell gewinnt Landespreis

Mit der Preisverleihung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fand im Bürgerzentrum Bruchsal im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg der feierliche Abschluss des dreitägigen Preisträgerfestivals „LAMATHEA“ statt, das vom Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. hervorragend organisiert wurde.

Für diesen alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb gingen insgesamt 137 Bewerbungen aus ganz Baden-Württemberg ein.

Die Jury, bestehend aus Experten des deutschen Amateurtheaters sowie Vertretern der professionellen Theaterszene, nominierte bereits im Juni insgesamt 18 herausragende und impulsgebende Produktionen, von denen sechs mit dem Landespreis ausgezeichnet wurden.

In der Sparte Mundarttheater gewann das Eberhardzeller Theater mit ihrem Stück „Die Kommode“ den Landestheaterpreis. Im Rahmen des dreitägigen Preisträgerfestivals wurde das Stück nochmals zweimal aufgeführt und fand beim  Bruchsaler Publikum begeisterten Anklang.

In seiner Laudatio bei der Preisverleihung begründete Jurymitglied Stefan Hallmayer, Intendant des Theaters Lindenhof Melchingen, die Preisvergabe: „Die Theatergruppe Eberhardzell zeigte unter der Regie von Gerold Wiedenmann die abendfüllende Verskomödie von Johann Martin Enderle in schwäbischer Manier voller Sprachwitz und Situationskomik. Das ist Theater pur: großartige Spieler, die in hohem Tempo und mit stimmigem Rhythmus in die perfekte Ästhetik von Kostüm, Maske und Bühnenbild eintauchen!“

Mit einer Verleihungsurkunde und einer eigens von einem Künstler gestalteten Bronzeskulptur kehrte die Theatergruppe aus Bruchsal zurück.