Liebe Theaterfreunde,

wir wünschen Euch allen heuer auf diesem Wege ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein glückliches und vor allem gesundes Neues Jahr 2021.

Unter normalen Umständen wäre am 26. Dezember die Premiere unseres neuen Theaterstückes.

Statt dessen präsentieren wir euch als „Weihnachtsgruß“ das Hörspiel mit dem Titel

 

“Die schwäbischen heiligen drei Könige”

 

Wir wünschen gute Unterhaltung und hoffen, dass wir Euch in der Theatersaison 2021/2022 wieder bei uns im Pfarrsaal willkommen heißen dürfen.

Bis dahin…..bleibt gesund!

Herzliche Grüße

Eure Theatergruppe Eberhardzell

Die Schwäbischen Heiligen Drei Könige

von Sebastian Sailer (1714 – 1777)

Hörspiel über die Geschichte der Heiligen Drei Könige. Diese  sind  in diesem Stück von Sebastian Sailer drei schwäbische Bauern, die in derber Oberländer Mundart sprechen und auf der Suche nach dem Jesuskind sind.

Sprechrollen (in der Reihenfolge des Auftritts):

  • Knecht des Herodes: Josef Rundel
  • Bedienter der Drei Könige: Florian Laub
  • König Herodes: Gerold Wiedenmann
  • Herodias, seine Frau: Lydia Forstenhäusler

Drei Könige

  • Balthasar: Kurt Kloos
  • Melchior: Matthias Rundel
  • Kaspar: Berthold Kranz

Schriftgelehrte

  • Deismus: Johannes Branz
  • Freudenkehr: Markus Denzel

Regie:  Gerold Wiedenmann

Spieldauer: ca. 40 Minuten

Hörspiel anhören/herunterladen als .mp3 (bitte anklicken)

Direkt hier abspielen:

Theater Eberhardzell gewinnt Landespreis

Mit der Preisverleihung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fand im Bürgerzentrum Bruchsal im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg der feierliche Abschluss des dreitägigen Preisträgerfestivals „LAMATHEA“ statt, das vom Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. hervorragend organisiert wurde.

Für diesen alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb gingen insgesamt 137 Bewerbungen aus ganz Baden-Württemberg ein.

Die Jury, bestehend aus Experten des deutschen Amateurtheaters sowie Vertretern der professionellen Theaterszene, nominierte bereits im Juni insgesamt 18 herausragende und impulsgebende Produktionen, von denen sechs mit dem Landespreis ausgezeichnet wurden.

In der Sparte Mundarttheater gewann das Eberhardzeller Theater mit ihrem Stück „Die Kommode“ den Landestheaterpreis. Im Rahmen des dreitägigen Preisträgerfestivals wurde das Stück nochmals zweimal aufgeführt und fand beim  Bruchsaler Publikum begeisterten Anklang.

In seiner Laudatio bei der Preisverleihung begründete Jurymitglied Stefan Hallmayer, Intendant des Theaters Lindenhof Melchingen, die Preisvergabe: „Die Theatergruppe Eberhardzell zeigte unter der Regie von Gerold Wiedenmann die abendfüllende Verskomödie von Johann Martin Enderle in schwäbischer Manier voller Sprachwitz und Situationskomik. Das ist Theater pur: großartige Spieler, die in hohem Tempo und mit stimmigem Rhythmus in die perfekte Ästhetik von Kostüm, Maske und Bühnenbild eintauchen!“

Mit einer Verleihungsurkunde und einer eigens von einem Künstler gestalteten Bronzeskulptur kehrte die Theatergruppe aus Bruchsal zurück.